Blogger sind Zeugnis-Geber – kath.de live bei Bloggertagung

Blogger sind Zeugnis-Geber


Am Freitagabend hat die erste offizielle deutsche katholische Bloggertagung in Freiburg im Karl Rahner-Haus begonnen. Matthias Schmidt ist für kath.de dabei und berichtet von dort. Ein erstes Fazit: Blogger sind Zeugnis-Geber und sind meistens persönlich und geistlich motiviert.

kath.de ist seit Jahren bemüht, Blogger im Kontext Kirche und Religion dauerhaft oder regelmäßig zu verlinken, um die Meinungsbildung in Kirche und Gesellschaft aus diesem Medienfeld heraus zu fördern.

Die erste Runde der “Blogözese”-Tagung im Freiburger Karl Rahner-Saal stand unter der Frage:

“Warum blogge ich eigentlich?”

Die Blogger brachten äußerst unterschiedliche Lebensgeschichten und Beweggründe zur Sprache. Viele Geschichten und Motivationen sind ausgesprochen persönlich. Manche Blogger erzählen von einer persönlichen Lebenskrise, von der Leere, die sie dann per Bloggen wieder mit Sinn füllen wollten. Andere wurden von Freunden und Kollegen angesprochen: “Du solltest unbedingt ein Blog schreiben!” Offenbar bloggen die meisten Teilnehmer_innen aus einer geistlichen Motivation heraus. Sie wollen im Internet von ihrem Glauben Zeugnis geben. Auffällig viele Blogger sind zum katholischen Glauben konvertiert und lassen die ingesamt 30 Teilnehmer_innen sind an diesen Erfahrungen teilhaben. Viele Blogs tragen lateinische Namen. Unter den Bloggern sind nicht nur Theologen und kirchliche Mitarbeiter, sondern auch Physiker, Molekularbiologen, Informatiker und Menschen aus ganz anderen Berufen.

Zeugnis geben als Chance für Neuevangelisierung?

Es ist bemerkenswert und motivierend, dass Menschen von sich aus im Internet Zeugnis von ihrem Glauben geben. Sie schreiben über ihr (Glaubens-)Leben, ihre Erfahrungen, geistliche und andere, und bringen zur Sprache, was sie bewegt. Sie tun dies ohne einen von außen gegebenen (amtlichen) Auftrag. Das ist eine große Chance für die Verkündigung des Evangeliums und einen lebendigen Dialog in Kirche und Gesellschaft. Wie dies im Sinne der Neuevangelisierung wirken und was dies bewirken kann, darüber soll am Samstag getagt und natürlich auch berichtet werden.

Gebloggt wird vor allem Persönliches

Auch wenn die Blogs nicht mehr vornehmlich als Online-Tagebücher dienen, so schreiben dennoch viele Blogger über ihr persönlichen Erfahrungen, Erlebnisse und über das, was sie privat bewegt. “Blogger sind Zeugnis-Geber”, ist Bastian Volkamer überzeugt. Er hat auch ein Buch aus Blogbeiträgen zusammengestellt und mitgebracht. Die Beiträge stammen aus zehn verschiedenen Blogs.

Der Leiter der Medienpastoral und Internetseelsorge im Erzbistum Freiburg, Norbert Kebekus (www.sende-zeit.de) fasste die Vorstellungsrunde am Ende als “Zeugnis-Runde” zusammen. Er hatte zuvor die Motivation für das Treffen und das Ziel der Tagung erklärt.

Neuevangelisierung

Das große Thema der Tagung sollte demnach die Neuevangelisierung sein, man wolle unter anderem Ideen für die Blogözese vorstellen für das „Jahr des Glaubens“, Blogger hätten eine Berufung, das Bloggen böte die Chance, dass sich die Blogger einmischen, so Kebekus. Er bedauerte, dass Erzbischof Zollitsch sehr kurzfristig abgesagt habe. Auch er hatte zugesagt, am Samstag mit den Teilnehmer_innen der Tagung über das Thema “Neuevangelisierung” zu diskutieren. Am Vormittag wird Hubertus Schönemann von der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) in Erfurt darüber sprechen.

Vernetzung trotz Unterschiedlichkeit

Die Bloggerszene solle sich in all ihrer Unterschiedlichkeit vernetzen und kennenlernen. Auch die Vernetzung mit „offiziellen kirchlichen Stellen“ sei wichtig – dort gebe es nämlich  “riesige Vorbehalte”, die Bloggerszene wurde  teilweise mit allen möglichen „dunkelkatholischen Medien“ in einen Topf geworfen, was wohl auch mit schlechten Erfahrungen zusammenhing.

Miteinander ins Gespräch kommen

Man solle nicht übereinander schimpfen, sondern stattdessen Feindbilder abbauen und miteinander ins Gespräch kommen. Ins Gespräch kommen wollen natürlich auch die anwesenden Blogger_innen auf der Tagung. Neben der Neuevangelisierung soll auch über andere Themen diskutiert werden und es wird einen Austausch über “knüTs” – (kleine nützliche Tools) geben – dieser Tagesordnungspunkt stammt von der jährlich stattfindenden Fachtagung “Kirche im Web 2.0”

 

kath.de wird an dieser Stelle nach und nach die Webadressen aller Blogger veröffentlichen und weiterhin über die Ergebnisse und Diskussionen berichten.

 

 


kath.de ist als Unabhängiges katholisches Nachrichtenportal seit 1996 online.
Seit vielen Jahren schreiben verschiedene Autoren jede Woche den “kath.de-Wochenkommentar” und versenden ihn mit unserem wöchentlichen Themenrückblick-Newsletter “kath.de-Die Woche” an 3.000 Leser_innen.
Die Themen sind vielschichtig. Kommentiert wird von Kirche über Medien, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft & Werte…
Mit der “katholischen Brille” schauen wir auf die Themen, die (nicht nur) für Katholiken “dran” sind. Katholiken haben im gesamtgesellschaftlichen Diskurs etwas zu sagen. Und: Wir wollen über die Themen, die für Katholiken interessant sind, schreiben.

Seit 2011 läuft der kath.de-Wochenkommentar unter der Adresse kommentar.kath.de.
Ein besserer Austausch mit den Leser_innen und eine höhere Interaktivität werden damit gefördert.

2 thoughts on “Blogger sind Zeugnis-Geber – kath.de live bei Bloggertagung

  1. find ich gut – als Zeugen auftreten, zur eigenen Überzeugung zu stehen.
    Der Papst und die Bischöfe sind dann da nicht allein – gut so!
    Weiterhin gutes Tagen und Denken.
    Gruß aus Hannover
    nl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*